Richard Robinson, langjähriger CEO von Scholastic, stirbt im Alter von 84 Jahren

0

Richard Robinson, der als langjähriger Chef von Scholastic Inc. Bestseller wie JK Rowlings Harry-Potter- Romane und Suzanne Collins’ Die Tribute von Panem zusammen mit einer Vielzahl von Lehrmaterialien, Leseclubs und Buchmessen leitete, ist gestorben. Er war 84.

Der Kinderverlagsriese gab bekannt, dass Robinson am Samstag gestorben sei, nannte aber nicht sofort eine Ursache. Der Herausgeber sagte, er sei bei bester Gesundheit gewesen.

 

“Wir sind zutiefst traurig über den plötzlichen Tod von Dick Robinson”, sagte der Vorstand von Scholastic in einer Erklärung. „Dick war ein wahrer Visionär in der Welt der Kinderbücher und ein unermüdlicher Verfechter der Alphabetisierung und Bildung von Kindern mit einer bemerkenswerten Leidenschaft sein ganzes Leben lang.“

Scholastic ist der weltweit größte Verleger und Vertreiber von Kinderbüchern. Das geschätzte Nettovermögen des Unternehmens beträgt rund 1,2 Milliarden US-Dollar, gegenüber über 1,6 Milliarden US-Dollar im Jahr 2016, aber deutlich über dem Tiefststand von unter 800 Millionen US-Dollar während der Pandemie im letzten Jahr.

Robinson stammt aus Pittsburgh und Absolvent des Harvard College. Er war der Sohn von Maurice R. Robinson, der 1920 Scholastic als Klassenzimmerzeitschrift gründete. Der jüngere Robinson arbeitete unter anderem als Lehrer und Maurer, bevor er Mitte des Jahres zu Scholastic kam. 1960er Jahre. Er wurde 1974 zum Präsidenten, 1975 zum CEO und 1982 zum Vorstandsvorsitzenden ernannt.

In den letzten zehn Jahren erhielt Robinson einen Ehrenpreis des National Book Award für seine Verdienste um die literarische Gemeinschaft und wurde von PEN America für seine Beiträge zur freien Meinungsäußerung zitiert.

„Die Zusammenarbeit mit Ihnen und dem Team von Scholastic an Harry Potter war eine der bedeutendsten und bedeutsamsten Partnerschaften in meinem Leben“, sagte Rowling, die britische Autorin, für die Scholastic als US-Verlegerin ihrer Potter-Bücher tätig war, in einer Erklärung von 2019 für den PEN-Award vorgesehen. „Zwischen Autoren und den Verlegern, die sie unterstützt haben, besteht eine einzigartige Beziehung – und Sie, Dick, haben mich und meine Arbeit auf unzählige, unbeschreibliche Weisen unterstützt.“

Scholastic veröffentlicht auch beliebte Serien wie Dav Pilkeys Captain Underpants und Norman Bridwells Clifford the Big Red Dog und ist seit langem durch seine Clubs, Newsletter und andere Programme, einschließlich einer Partnerschaft mit dem Schriftsteller James Patterson, in Klassenzimmern etabliert.

Robinsons Zeit bei Scholastic war geprägt von finanziellen Höhen und Tiefen, selbst mit dem historischen Erfolg der Harry-Potter-Bücher und gelegentlichen Kämpfen mit Zensoren, die Bücher wie Potter , Captain Underpants und Alex Ginos George als unangemessen für jüngere Leser ablehnten.

In einem Interview mit The Associated Press im vergangenen Jahr bemerkte Robinson, dass Scholastic tiefgreifende Veränderungen in der Kultur überstanden hatte und darauf abzielte, die Leser auf unparteiische Weise zu erziehen.

„Wir befassen uns mit Themen wie der globalen Erwärmung und der Rassenungleichheit auf eine Weise, die das Thema nicht polarisiert, sondern Standpunkte auf beiden Seiten gibt und eine ausgewogene neutrale Position darstellt, aber nicht in einem Gefühl von langweilig ist“, sagte er. „Hier sind die Argumente auf der anderen Seite. Hier ist, was die Leute sagen. Hier sind Fragen, die Sie stellen können, um Ihre eigene Meinung zu formulieren.“

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here